Wäscheleine
Wäscheleine Test und Beratung

Wäscheleine

Wäscheleinen dienen zum Trocknen der Wäsche. Es ist ein Seil welchen zwischen mindestens zwei Punkten gespannt wird, sodass die Befestigung der Wäsche an ihr möglich ist. Meistens werden Wäscheleinen auf Balkonen oder in Gärten angebracht, da so die Wäsche an der freien Luft trocknen kann. Jedoch gibt es auch die Möglichkeit eine Wäscheleine in der Wohnung oder im Haus anzubringen. Dabei sollte aber darauf geachtet werden, dass die Leine in einem Raum hängt, der über eine Luftfeuchtigkeit verfügt, die der Wäsche nicht schadet.

Generell werden für die Installation einer Leine meistens Haken, Pfosten oder auch Bäume verwendet. Bei der Anbringung der Leine sollte man drauf achten, dass sie in ausreichendem Abstand zum Boden angebracht ist, damit die Wäsche nicht mit dem Boden in Berührung gerät und so verschmutzt. Interessant ist auch, dass Wäscheleinen in Amerika oft verboten oder verpönt sind, da sie Armut signalisieren oder sich Menschen durch das Aufhängen von Unterwäsche provoziert fühlen.

Welche Varianten von Wäscheleinen gibt es?

Es gibt mehrere Varianten von Wäscheleinen, jedoch sind in de Regel nur drei üblich. Dies sind: Sisal, Gummimantel mit einem Polypropylen-Kern und Gummimantel mit einem Stahlkern.

Die Sisalleinen sind besonders umweltfreundlich, da es sich hierbei um ein unbehandeltes Naturprodukt handelt. Zudem ist diese Naturfaser kompostierbar. Die hellbraune poröse Faser ist bei vielen Menschen vor allem wegen ihrer Optik beliebt. Jedoch sollte man sie nach dem Wäschetrocken abnehmen und ins Trockene legen, da sie sonst schimmeln und verrotten kann.

Die Leinen mit Gummimantel und Polypropylen-Kern sind die günstigste Alternative. Diese Alternative ist jedoch nicht so belastbar wie beispielsweise die mit einem Stahlkern. Außerdem kann sie durch Feuchtigkeit und Temperatureinflüsse verspröden und sogar reißen.

Die wohl beste Variante ist die Wäscheleine mit Stahlkern. Sie ist dauerhaft sehr belastbar und ist äußerst witterungsbeständig. Nachteil: Sie ist von diesen drei Varianten mit Abstand die Teuerste.

Reisewäscheleine

Reisewäscheleinen gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Vorteil von den meisten Leinen dieser Art ist, aufgrund ihrer einfachen Bauweise, der geringe Preis und die leichte Handhabung.

Es gibt zum einen die Reisewäscheleine, welche mit Saugnäpfen angebracht wird. Diese besteht meist aus nur einer einzigen Leine. Nachteil hierbei ist allerdings die Tatsache, dass ein Anfangs- und ein Endpunkt benötigt wird, an dem die Anbringung der Saugnäpfe auch ohne Probleme möglich ist. Das heißt, es müssen zwei möglichst glatte und saubere Flächen vorhanden sein, welche in Reichweite der Leine liegen, da man diese meisten nicht verstellen kann.

Zum anderen gibt es auch die Reiseleinen, die sich durch Karabinerhaken am Anfang und Ende der Leine auszeichnen. Allerdings gibt es auch hierbei das Problem, dass die örtlichen Gegebenheiten für die Anbringung perfekt an die Länge der Leine angepasst sein müssen. Dies gestaltet sich auf vielen Reisen aber äußerst oft als sehr schwierig.

Wäscheleine mit Klammern

Neben der normalen Wäscheleine und den Reisewäscheleine gibt es auch noch Wäscheleinen mit integrierten Klammern. Das heißt, die Klammern sind direkt an der Leine angebracht und können nicht einfach entfernt werden. Egal ob man zu einem Campingtrip, auf ein Festival oder zu einem Outdoorausflug fährt, so eine Art Leine ist der ideale Begleiter für die trockene Wäsche unterwegs. Die Leine lässt sich mit Haken an allen möglichen Gegenständen fixieren. Ideal sind dünne Bäume, Äste oder auch Pfosten. Durch die direkt angebrachten Klammern, müssen diese nicht extra mitgenommen werden. Selbst bei starkem Wind können diese Klammern nicht einfach abfallen, sodass die Wäsche im Dreck landen würde.

Diese Art von Wäscheleinen macht aber auch im heimischen Garten eine gute Figur. Denn so muss man sich keine Gedanken mehr machen, dass Eichhörnchen die sonst üblichen Klammern klauen und die Wäsche so in den Dreck fällt.

Tipp: Diese Wäscheleine kann man auch in der Wohnung verwenden. Allerdings nicht zum Trocknen der Wäsche, sondern als coolen und stylischen Halter für Bilder oder Postkarten. Zudem ist dies eine günstige Alternative.

Ausziehbare Wäscheleine

Generell kann man hier zwischen zwei Varianten unterscheiden. Zum Einen gibt es Einzelleinen welche von einer Seite der Dusche zur anderen gespannt wird und einer Konstruktion mit mehreren Leinen, welche meistens über der Wanne angebracht wird.

Konstruktionen mit mehreren Leinen sparen unglaublich viel Platz. Man kann die Leinen einfach aus- und einziehen (meistens mit einem automatischen Einzug), sodass der problemlosen Nutzung der Wanne und Dusche nichts im Weg steht. So ist auf einer Länge von 5m ganz einfach eine Gesamtwäscheleinenlänge von 15m zu erreichen (3m x 5m).

Einzelleinen bieten nicht ganz so viel Platz sind aber mindestens genauso praktisch. Das eine Ende der Leine wird mit der Haltevorrichtung an der Wand angebracht und nimmt so fast keinen Platz ein. Auf der anderen Seite der Wand wird eine zweite Halterung angebracht, an de später die Leine eingehakt werden kann. So lässt sich die Leine mit nur einem Arbeitsschritt ausziehen und ist sofort zur Nutzung bereit. Das Verstauen findet meist über eine integrierte Einziehfunktion statt.

Auch hier gibt es inzwischen sehr durchdachte Systeme, wie z.B. von der Firma Leifheit der Wandtrockner „Combifix“. Mit zwei Halterungen kann er z.B. im Badezimmer und im Garten befestigt werden und ist schnell aufgeklappt.

Tipps zur Installation einer Wäscheleine:

Installationshöhe für Wäscheleine

Generell ist es natürlich jedem selbst überlassen, in welcher Höhe man die Wäscheleine befestigt. Jedoch gibt es hierbei einige Empfehlungen. Hat man baulich die Möglichkeit, sollte eine Wäscheleine idealerweise in einer Höhe zwischen 1,50m – 2m angebracht werden. Zum einen kann man so auch größere Wäschestücke, wie beispielsweise Bettwäsche, ohne Probleme aufhängen, sodass diese nicht auf dem Boden hängt. Zum anderen ist dies eine Höhe in der das Auf- und Abhängen der Wäsche besonders rückenschonend und damit auch gesund ist. So wird diese Arbeit fast schon zur Leichtigkeit.

Knoten für Wäscheleine?

Der wohl beste Knoten zum Befestigen einer Wäscheleine ist der Webleinstek. Hierzu nimmt man die Wäscheleine am Besten auf die linke Schulter. Nun umrundet man den Bauch entgegen dem Uhrzeigersinn. Ist man nach einer Umrundung wieder an der Leine angekommen taucht man mit dem Ende unter dieser durch und umrundet den Baum ein zweites Mal. Dieses Mal legt man das Ende der Leine allerdings über die erste Schlinge. Zum Schluss muss man nur noch das Ende der Schnur in das Loch gesteckt werden, an dem sich die Leine kreuzt. Fertig ist der Webleinenstek.

 

Wandbefestigung für Wäscheleinen

Möchte man eine Wäscheleine an einer Wand befestigen, so sollte man zuerst seinen Vermieter um Erlaubnis fragen, da dies gerade auf Balkonen nicht immer geduldet wird. Ist dies geschehen so bieten sich besonders Dübelkonstruktionen an. Diese verleihen der Leine anschließend einen sehr guten Halt und machen das Aufhängen von sehr viel Wäsche möglich. Die ideale Dübeltiefe sollte hierbei 5cm – 7cm betragen. Anschließend zwei Haken in die Dübel einschrauben und fertig ist eine stabile Wäscheleinenhalterung.

Tipp: Bohrt man verschiedene Löcher immer diagonal zum anderen Loch so kann man eine Zick-Zack Konstruktion mit der Wäscheleine spanne, welche besonders viel Platz spart.

Tipps zur Benutzung einer Wäscheleine

Wäscheleine nach dem Aufrollen glätten?

Viele kennen das Problem. Einmal die Wäscheleine aufgerollt ist sie beim wieder ausrollen nicht mehr gerade und lässt sich nur noch schwer benutzen. Um dieses Problem zu lösen, können sie die Wäscheleine in heißes Wasser legen. Ist die Leine richtig aufgeheizt müssen sie diese nur noch aus- und möglichst strammziehen. So sollte sie wieder schön gerade und gut zu gebrauchen sein.

Eine weitere Möglichkeit ist es die Wäscheleine in der Mikrowelle richtig schön aufzuheizen. Ist dies der Fall vollzieht man das gleiche Prozedere wie mit der Leine, die in heißem Wasser lag.

Durchhängen der Wäscheleine verhindern

Hierbei gibt es nicht wirklich viel zu beachten. Wichtig ist vor allem eine besonders gute Befestigung. Bei der Anbringung an einem Baum bieten sich besonders der Knoten Webleinestek an. Benutzt man eine Wäscheleine mit Haken benötigt man oft gute Voraussetzungen damit die Leine richtig stramm hängen kann. Das heißt, die zwei Punkte zur Anbringung sollten im Idealfall genauso weit auseinander liegen, wie die Wäscheleine lang ist.

Große Wäsche aufhängen – ohne verziehen

Wichtig ist es hierbei die Wäsche ganz normal zu waschen. Auch Schleudern sollte man sie. Anschließend zieht man die Wäschestücke mit zwei Personen schön straff auseinander, sodass sie keine Falten mehr schlägt. Nun muss man die Wäschestücke behutsam über eine Leine oder Wäschespinne legen. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Wäsche auch nach dem Aufhängen immer noch Faltenfrei ist. Ist dies der Fall brauchen sie große Wäschestücke nicht mehr bügeln!

Hinterlasse einen Kommentar